Die Funktion des Gewässerunterhaltungsverbandes 22 Hann. Münden

Der Unterhaltungsverband Münden ist als Gewässerunterhaltungsverband am 15.07.1960 per Gesetz gegründet worden. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts sorgt er mit der Durchführung von Unterhaltungsarbeiten für den ordnungsgemässen Wasserabfluss in den Gewässern II. Ordnung im Niederschlagsgebiet der Werra, Fulda und Weser bis Bursfelde.

Ferner beinhaltet der Begriff „Umfang der Unterhaltung“ nach Niedersächsischem Wassergesetz (NWG) auch die Pflege und Entwicklung der Gewässer.  

Das Verbandsgebiet  umfasst eine Fläche von 26.855 Hektar, wobei 11.190 ha als sogenannte beitragsfreie Flächen geführt werden, da sie nicht in die Gewässer II. Ordnung entwässern.

Die 7 Gewässer, für die der UHV Münden zuständig ist, haben eine Gesamtlänge von 34,6 km. 

Beim UHV Münden sind nicht die einzelnen Grundstückseigentümer Mitglied im UHV, sondern es wird die Gemeindemitgliedschaft praktiziert (Mitglieder). Die Mitglieder entsenden Ihre Vertreter in die Verbandsgremien Verbandsvorstand (Vorstand) und Verbandausschuss (Ausschuss) und arbeiten so aktiv in der Arbeit des Unterhaltungsverbandes mit. 

Die laufenden Geschäfte werden vom Verbandsvorsteher und dem Geschäftsführer im Rahmen der gesetzlichen Grundlagen (NWG, WVG, LHO usw.) sowie der Satzung durchgeführt. In technischen Fragen wie die Planung, Beaufsichtigung und Abrechnung der Unterhaltungsarbeiten werden sie vom Verbandsingenieur unterstützt. 

Der Verband untersteht der Aufsicht des Landkreises Göttingen. Die jährliche Überprüfung des Verbandes wird durch die Prüfstelle beim Wasserverbandstag (WVT) durchgeführt.

Erläuterung der verwendeten Abkürzungen:

UHV Unterhaltungsverband
NSG Naturschutzgebiet
EG-WRRL Europäische Gemeinschaft – Wasserrahmenrichtlinie
NNatG Niedersächsisches Naturschutzgesetz
NWG Niedersächsisches Wassergesetz
WVG Wasserverbandsgesetz
LHO Landeshaushaltsordnung

 WVT

Wasserverbandstag